Geschichte

Im Dezember 2017 ist die 3D Global Gruppe in den Markt einstiegen. Sie agiert weltweit erfolgreich mit ihren 3D-Lösungen für eine neue Ära von autostereoskopischen 3D-Erlebnissen. 3D Global Produkte sind moderne brillenlose 3D-Bildschirme und Systemlösungen auf Basis einer patentierten 3D-Filtertechnologie. Sie ermöglichen ein einzigartiges Erlebnis von echter dreidimensionaler Betrachtung ohne Brille.

3D Global kontrolliert die gesamte Wertschöpfungskette der Entwicklung und Produktion ihrer 3D-Bildschirme und ermöglicht somit den Einsatz für spezielle Anwendungsfälle.

Gemeinsam mit ihren Partnern wurden Kamerasysteme und Bildverarbeitung soweit optimiert, dass Kunden die bestmöglichen Live-Bilder auf weltweit einzigartigen 3D-Bildschirmen erhalten.

Gemäß Schätzungen werden 10 Prozent der weltweit verbauten Bildschirme eine 3D-Funktion haben, wenn es gelänge, diese Technologie hochwertig zu bauen. Ein enormes Marktpotenzial. Wir leisten hierzu einen Beitrag. Die allgegenwärtige Digitalisierung hält auch in der Mikroskopie Einzug. Möchte man mit einem konventionellen Stereomikroskop dreidimensional sehen, Dokumentationen via Bild und Video digitalisieren, Präsentationen von Inhalten auf mehreren Bildschirmen gleichzeitig sehen oder die Schulung neuer Fachkräfte vornehmen, setzt dies stets einen 3D-Bildschirm voraus.

Das 3D-Sehen ohne 3D-Brille ist eine neue Technologie, die wir bekannt machen möchten. Wir glauben, dass sie in vielen Bereichen helfen kann und Arbeiten mit einem relevanten Vorteil versieht: der räumlichen Sicht. Wir sind es gewohnt bei der täglichen Arbeit mit unseren Augen auch vorne und hinten natürlich in 3D wahrzunehmen. Die Arbeitswelt wird immer digitaler und Arbeiten erfolgen zunehmend am Bildschirm. Im Gegensatz zu den von uns verwendeten patentierten 3D Global Bildschirmen, unterstützen aktuelle Bildschirme auf dem Markt das Sehen in 3D nicht. Gerade bei Feinarbeiten am Mikroskop zeigen sich mit konventionellen Bildschirmen dadurch Grenzen auf, wenn es um die Raumwirkung, Digitalisierung und Dokumentierung geht. Die nun mögliche 3D-Sicht hilft Anwendern in verschiedensten Branchen den Qualitätstandard ihrer Arbeitsergebnisse zu sichern und sogar zu erhöhen: Die Tiefe des Objekts wird für ihn optimal seh- und „spürbar“ und der Bearbeiter erhält ein besseres Gefühl für Abstände zwischen den Objekten, Höhenunterschiede der Struktur, Oberflächen und Formen. Der Anwender profitiert dabei von der Echtzeitanzeige am 3D-Bilschirm, um seine Präzisionsarbeiten sorgfältig bei „echter“ 3D-Sicht durchzuführen und zu dokumentieren. Sei dies die Montage kleinster Bauteile, Inspektion, Qualitätssicherung oder Herstellung von Komponenten, hochkomplexe medizinische Operationen, Bohrungen, Lötstellenkontrolle oder viele weitere Mikrotechnologien. Wir glauben, dass viele potenzielle Geschäftspartner durch eine Produktkombination mit einem 3D-Bildschirm deutlich mehr ihrer Produkte verkaufen können und sich ein Alleinstellungsmerkmal sichern. Die 3D-Digitalmikroskopie ist eine hochattraktive Technik mit hohem Nutzen, die ab jetzt verfügbar ist und vielfältig angewendet werden kann. Gerade ins Land der Tüftler und Denker, Baden-Württemberg, gehört solch eine Technologie. Dies wollen wir unterstützen, da die gesamte Bildschirmindustrie aus Deutschland und Europa nach Asien abgewandert ist. Deshalb konzipieren, entwickeln und fertigen wir unsere Bildschirme komplett in Deutschland, ganz getreu dem Motto MADE IN GERMANY.

3D Global Dots

Unser Antrieb

„Das klare Ziel von 3D Global ist es, unseren Kunden und Partnern die weltweit besten verfügbaren 3D-Bildschirme zu liefern.“

Dr. Matthias Hohenstein,
Geschäftsführer

Gründung der Secco GmbH durch Ullrich Dähnert. Eine der ersten neuen Firmen in der wiedervereinigten Bundesrepublik Deutschland.

1992

Dr. Matthias Hohenstein schließt sein Physik-Studium mit einer Doktorarbeit über Holografie und Bildverarbeitung in der Elektronenmikroskopie ab.

1991

Gründung der ProDigital (heutige ProDevelop) durch Dr. Matthias Hohenstein, Bereich Datenbanken, Internetlösungen, Fahrzeugdiagnose

1992

Verkauf der ProDigital an einen weltweiten Konzern

2001

Brillenlose 3D-Bildschirme werden zum Fokus der Secco GmbH. Ullrich Dähnert zeigt, dass dieser Ansatz grundsätzlich funktioniert.

Ab 2010

Limitierend sind derzeit noch die geringe Bildschirmauflösung, wenig Rechenleistung und der geringe Bedarf an 3D-Darstellungen. Die Forschungsarbeiten werden über viele Patente abgesichert. Die Secco wird zu dem „Geheimtipp“ für frühe 3D-Projekte und 3D-Bildschirme ohne Brille.

2010

Ullrich Dähnert und Matthias Hohenstein lernen sich kennen und teilen die Begeisterung der Vision und Möglichkeit mit höher auflösenden Bildschirmen, mehr Präzision in der Fertigung, besserer Software und mehr Rechenleistung „perfekte“ 3D Bildschirme zu bauen.

2014

Die Hohenstein Verwaltungs-GmbH beteiligt sich bei der Secco, erste größere Investitionen werden möglich.

2015

Die Unger Capital Management GmbH steigt als Investor der 3D Global Gruppe ein.

2016

3D Global Logo

Ullrich Dähnert, Peter Unger und Matthias Hohenstein entscheiden die 3D Global-Gruppe zu gründen, aufbauend auf der Secco.

2017

Michael Russo und ein weiterer führender Mitarbeiter der ehemaligen TriDelity AG werden übernommen. Das Know-How der 3D Global Gruppe wächst erneut.

Ab 2017

3D Global Solutions Logo

3D Global Solutions wird gegründet. Die Gesellschaft übernimmt die Vertriebstätigkeiten in der 3D Global-Gruppe.

2017

Es wird gebaut. Ullrich Dähnert konzipiert Reinräume, Infrastruktur und neue Maschinen.

Ab 2018

Die neu gebauten Werkstätten, Reinräume und Labore gehen in Betrieb. Die 3D Global-Gruppe ist nun völlig unabhängig, alles wesentlichen Prozessschritte des Kerngeschäfts werden selbst konzipiert und durchgeführt.

2019

Die UX3D mit Norbert Nopper kommt zur 3D Global-Gruppe hinzu. Damit wird weiteres Wissen über 3D engines, gltf, openXR, webXR, also Software und Methoden um die Anzeige von 3D Objekten weiter verbessert.

2019

Erste Prototypen von 3D-Bildschirmen zeigen signifikante Verbesserungen im Vergleich zu allen bisher produzierten Geräten.

2020

Die Bildqualität verbessert sich weiter durch weiterentwickelte Software.

Ab 2021

Über ein weiteres Produktionsverfahren wird eine nochmals höhere Präzision erreicht. Auf Basis der erreichten Bildschirmqualität wird das erste Produkt, Scalereo, konzipiert. Hierbei werden wir von unserem Partner CalvaSens unter Leitung von Daniel Lutz hervorragend unterstützt.

Ab Ende 2021

Im Herbst 2021 wird das SCALEREO 3D-Digitalmikroskop erstmals auf Messen gezeigt. Der Messestand wird von begeisterten Interessenten „belagert“.

Herbst 2021

Erstmuster des SCALEREO 3D-Mikroskops werden unseren Geschäftspartnern zur Verfügung gestellt.

2022

Aktives Marketing und der Verkauf der Seriengeräte beginnt im April, ein Meilenstein für die 3D Global Gruppe!

2022

Sie wollen mit 3D Geschichte schreiben?
Werden Sie Teil des Teams.